Um Gebäudeschäden zu vermeiden, ist es notwendig, bei den heute vorgegebenen Isolierwerten die Schwimmhallenwände und -decken sorgfältig mit einer Dampfsperre zu versehen.

Nur bei einer wirklich einwandfreien Verar-beitung ist gewährleistet, dass der Wasserdampf nicht in das Bauwerk eindringen kann, in der Isolierstrecke kondensiert und die Bauteile beschädigt oder Korrosion verursacht.

Für private Schwimmhallen, die im Jahresmittel nicht mehr als 1 Stunde pro Tag genutzt werden, wird von uns eine innen liegende Wärmedämmung mit aufkaschiertem Aluminiumdünnblech empfohlen.

In Verbindung mit einer Schwimmbadabdeckung kann dann die Raumtemperatur während der Nichtnutzung unter Wassertemperatur gefahren werden. Somit lassen sich Betriebskosten einer Schwimmhalle zu ca. 50 Prozent senken.